Leander Domicil Front

Die Geschichte von Leander

Wir werden nicht müde, die Geschichte von Leander zu erzählen. Sie begann 1998. Stig Leander, gelernter Schmied, arbeitete seit einiger Zeit an der Entwicklung eines Esstisch-Stuhls, bei dem Sitz und Rückenlehne austauschbar sein sollten. In dieser Zeit erwartete seine Schwägerin Zwillinge. Und damit entstand eine Idee.

Gibt es ein Bett, das die Entwicklung eines Kindes beruhigen und stimulieren kann? Diese Frage stellte sich Stig Leander immer wieder. Er dachte so intensiv darüber nach, dass er beschloss, die Antwort selbst zu finden. Ganz langsam nahm die Idee aus Pappe, Leim und Bindfaden Gestalt an. Genauso wie die Geschichte von Leander. Ein Unternehmen war geboren.

Es muss einen Sinn haben

Die Leander-Wiege entstand aus einem ganz konkreten Bedarf und wurde mit dem Wunsch geschaffen, ein einfaches, funktionelles Möbelstück zu gestalten.  Stig Leander sah etwas, das noch niemand zuvor gesehen hatte. Er hatte die Vision einer Wiege, die etwas Neues zu bieten hatte. Sowohl in ihrer Formensprache als auch in ihrer Funktion. Nur ein Jahr nachdem die ersten Modelle in der Werkstatt fertiggestellt waren, kamen die ersten Leander-Wiegen in dänischen Geschäften in den Handel. Und innerhalb weniger Jahre entwickelte sich Idee eines Mannes für ein Produkt zu einem Gründer-Märchen und später zu einem internationalen Möbelunternehmen, das in mehr als 40 Ländern agiert.

Stig Leanders Fähigkeit Form und Funktion zu erkennen und zusammenzuführen, hat zur Schaffung einer unverwechselbaren Serie von Möbeln für Kinder geführt. Die ganz für sich allein stehen können. Die mehr sind, als einfach nur Möbel.

Die Philosophie des Designs

Heute ist Leander ein internationales Unternehmen, das Möbel für Kinder entwirft. Doch es geht nicht nur darum, Möbel zu entwerfen. Es geht darum, Möbel zu erschaffen, die zu Spiel, Bewegung und Kreativität anregen. Möbel, die Kinder entwickeln. Und die den Alltag mit Kindern etwas leichter machen.

Wir glauben an Form, Funktion und faire Materialien. Und daran, dass die besten Ideen aus einem Bedarf entstehen. Aus einem Problem, das gelöst werden muss. Wir verfolgen noch immer die Designphilosophie, mit der alles begann. Dass Form und Funktion zu einem einheitlichen Ganzen verschmelzen. Dass sich Möbel dem Kind anpassen und nicht umgekehrt. Und darum ist Leander mehr als nur ein Möbelunternehmen. Es ist eine Philosophie. Ein Gefühl. Eine Einstellung. Zu Materialien, Form und Funktion.   

Wir wissen nicht, was morgen sein wird. Doch eins ist sicher. Die Geschichte von Leander hat gerade erst begonnen.